Unsere Geschichte

Hier geht es zur Chronik des Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Altötting e. V.

Gegründet am 17. Dezember 1909

1909
Gründung des Vereins durch Oberlehrer Anton Steinherr, der auch zum 1.  Vorstand gewählt wird

1910
Anton Steinherr erhält als Anerkennung von der königlichen Regierung ein Diplom für seine Verdienste um die Obstbaumzucht

1911
Vom 16.-19. November findet in Marktl eine Obstausstellung statt. Anwesend ist der kgl. Regierungsrat Wirth. Die zahlreichen Besucher kommen aus dem weiten Umkreis

1917
Mit 99 Mitgliedern, ist Verein der größte im Amtsbezirk. Pflanzung von 80 Hochstämmen, 60 Wand- und Buschbäumen

1923
Durch nachlassendes Interesse hat der Verein nur noch 42 Mitglieder. Zur Generalversammlung im November 1923 erscheinen zu wenige Mitglieder für ordnungsgemäße Neuwahlen. Als Zwischenlösung verwaltet Oberlehrer Steinherr unentgeltlich das Eigentum des Vereins und steht Ratsuchenden weiterhin zur Verfügung

1927
Am 11. November 1927 hält der Baumwart Marchner von Perach einen Vortrag über die volkswirtschaftliche Bedeutung des Obstbaus und versteht es das erloschene Lebenslicht des Marktler Obstbauvereins neu zu entfachen Am 25. November erfolgt dann die offizielle Wiedergründung des Vereins, dem sich auch die Bienenzuchtfreunde anschließen. Oberlehrer Steinherr wird wieder 1. Vorsitzender

1928
Im November hat Ludwig Obermeier vor seinem Anwesen, nächst der Innbrücke, unter Anleitung des Vorsitzenden des Obstbauvereins einen Buschobstgarten angelegt, der die Aufmerksamkeit jedes vorübergehenden Gartenfreundes erregt Die Anlage zählt 22 drei- bis vierjährige Buschbäume mit schöner Krone und gutem Wurzelwerk und zwar hauptsächlich Apfelbäume, aber auch etliche Kirsch-, Pflaumen- und Birnenbäume

1932
Silberne Medaille bei der Honig- und Obstschau in Altötting

1933
Hauptlehrer Anton Jungreitmeier wird nach dem Tod von Anton Steinherr (Dez. 1932) zum 1. Vorstand gewählt

1939
Während des 2. Weltkrieges ruht das Vereinsleben
Zum Kriegsende wird der Verein aufgelöst

1960
Am 29. April 1960 wird der Verein in Marktl, Gasthaus Unterbräu, wiedergegründet und der Initiator Herr Heinrich Maier zum 1. Vorstand gewählt.
Gründungsmitglieder waren 52 Personen, der Mitgliedsbeitrag betrug 3.- DM


Die Vereinsakten sind bis auf ein Kassenbuch verloren gegangen

1962
Der Verein hat nun 135 Personen

1964
Es wird die erste Faschingsveranstaltung durchgeführt

1967
Es findet die erste Obstausstellung in Marktl statt

1969
Zusammen mit der Gemeinde nimmt der Verein am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil

1971
Der Ausflug führt nach Gönnheim in die Rheinpfalz
Dabei werden die ersten Kontakte zur späteren Partnergemeinde geknüpft.

1972
Bei der 550-Jahrfeier der Marktgemeinde beteiligt sich der Verein mit einem Gartenhaus auf einem Festwagen

1977
Die zweite Obstausstellung mit dem Imkerverein findet statt. Es werden über 50 Obstsorten präsentiert.

1978
Die erste Weihnachtsfeier findet im Gasthaus Unterbräu statt und wird zu einer Traditionsveranstaltung

1980
Die erste Mostpresse wird angeschafft. Das Obstpressen wird seitdem jedes Jahr angeboten.

1984
Das 75-jährige Bestehen wird mit einer großen Obst- und Gemüseausstellung gefeiert.
Beteiligt sind auch der Imkerverein und der Bauernverband.

Ab jetzt finden die Vorweihnachtsfeiern im Bürgerhaus statt.

1990
Heinrich Maier tritt nach 30jähriger Vorstandschaft zurück und wird Ehrenvorstand. Martin Maier wird zum 1. Vorstand gewählt.

1994
Zusammen mit dem Bund für Naturschutz wird eine Streuobstwiese errichtet.

Beim Imkerfest  beteiligen wir uns mit einer Obstausstellung.

1995
Die Mitgliederversammlung beschließt den Verein als eingetragenen Verein zu führen.

1996
Das erste Mostfest des Vereins wird abgehalten.

1999
90-Jahrfeier mit großer Obst- u. Gemüseausstellung, verbunden mit Ausstellungen des Bauernverbandes und des Imkervereins

Das 600. Mitglied wird aufgenommen.

2004
Die bayrische Tradition, einen Maibaum mit Zunfttafeln aufzustellen, wird vom Verein in Marktl weitergeführt. Das Maibaumfest ersetzt das Mostfest. Josef Resch wird bis zu den Neuwahlen 1. Vorstand.

2005
Adolf Dötter jun. wird zum 1. Vorstand gewählt.

2007
Ein neuer Maibaum wird aufgestellt

2009
Auch in diesem Jahr wird wieder ein neuer Maibaum aufgestellt.

Mit einem Festabend im Bürgersaal, einer Bilderausstellung im Foyer des Bürgerhauses und einer Festschrift feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen.

2010
Die Kindergruppe „Gartenkids“ wird gegründet.
Auftritt im Internet unter www.gbv-marktl-stammham.de

2012
Wieder ein weiß-blauer Maibaum


2013

MAIBAUM-BRAUCHTUM IN INNTAL UND HOLZLAND
Rekordbesuch beim Fest in Marktl

2014

FERIENPROGRAMM-AKTIONEN IN INNTAL UND HOLZLAND
"Null Bock"? – Von wegen!

 

2015

Von wegen altes Eisen: Kinder recyceln Blech:

Windlichter aus Konservendosen haben 18 Kinder bei einem Ferienprogramm des Vereins für Gartenbau und Landespflege im Werkraum der Grundschule gebastelt und damit das Altblech sinnvoll wiederverwertet.

 

2016

Pflanzaktion am Feuerwehrhaus: Ackern für gute Sicht.

2017

Vorstandschaft im Amt bestätigt.

Den Dank für engagierte Mitarbeit drückten die Vorstandschaft mit hübsch bepflanzte Körben und Blumentöpfe aus, von links: Adolf Dötter, Anneliese Gruber, Reinhard Maier, Reserl Lehner, Hubert Gschwendtner, Marianne Pfeifer, Wilhelm Jung und Josef Resch. − Foto: Kleiner

 30.03.2017
Gartenbauverein - Gartenkids: Treffen sich am Samstag den 1. April, um 10 Uhr im Mehrzweckraum vom Bürgerhaus. Es werden Osternester gebastelt.

01.04.2017
Gartenbauverein - Gartenkids: Treffen sich um 10 Uhr im Mehrzweckraum vom Bürgerhaus. Es werden Osternester gebastelt.

15.6.2017
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Radltour am Sonntag, 2. Juli. Die Abfahrt erfolgt von der Bushaltestelle in Marktl um 13 Uhr bzw. um 13.20 Uhr in Stammham beim Feuerwehrhaus. Die Fahrstrecke beträgt insgesamt ca. 32 km und führt nach Simbach. Alle die Lust an einer gemütlichen Radtour haben sind dazu willkommen. Bei ungünstiger Witterung (Regen oder hochsommerliche Temperaturen) wird ein neuer Termin festgelegt.

21.6.2017
Der Gartenbauverein Marktl-Stammham: unternimmt vom 30. August bis 3. September einen 5-Tagesausflug an den Gardasee. Anmeldungen nimmt Frau Heitzmannsberger, Tel. 8067 entgegen.

29.6.2017
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Radltour am Sonntag, 2. Juli. Die Abfahrt erfolgt von der Bushaltestelle in Marktl um 13 Uhr bzw. um 13.20 Uhr in Stammham beim Feuerwehrhaus. Die Fahrstrecke beträgt insgesamt ca. 32 km und führt nach Simbach. Alle die Lust an einer gemütlichen Radtour haben sind dazu willkommen. Bei ungünstiger Witterung (Regen oder hochsommerliche Temperaturen) wird ein neuer Termin festgelegt.

17.8.2017
Ferienprogramm: Zaunlattenfiguren basteln mit dem Verein für Gartenbau und Landespflege am Samstag, 19. August, von 14 bis 17 Uhr für Kinder ab sechs Jahren. Treff um 14 Uhr Hauptstraße 35, Stammham - Ortsteil Am Bahnhof. Anmeldung in der Gemeindeverwaltung erwünscht.

26.8.2017
Gartenbauverein-Saftpressen: Das Obstpressen hat begonnen, Termine sind mit Frau Heizmannsberger, Tel. 8067 zu vereinbaren. – Bis Mitte September können noch Bilder für den Wettbewerb "Schöne Fenster oder Balkonbepflanzung" bei der Vorstandschaft abgegeben werden.

14.10.2017
Herbstversammlung der Marktler Gartler
Marktl. Der Verein für Gartenbau und Landespflege Marktl-Stammham hält am
Donnerstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr im Gasthaus M. Hummel seine
Herbstversammlung ab. Dabei werden langjährige Mitglieder geehrt. Dr. Michael
Neumüller von Bayrischen Obstzentrum in Halbergmoos referiert zu dem Thema:
"Obst für kleine Gärten". Der Verein hat darauf hingewiesen, dass neben den
Mitgliedern auch alle interessierten Nichtmitglieder teilnehmen können.


Marktl/Stammham
Verein für Gartenbau und Landespflege: Herbstversammlung am Donnerstag, 19.
Oktober, um 19 Uhr im Gasthaus M. Hummel. Es werden langjährige Mitglieder
geehrt. Dr. M. Neumüller vom Bayrischem Obstzentrum in Halbergmoos referiert
zum Thema: "Obst für kleine Gärten".

19.10.2017
Verein für Gartenbau und Landespflege: Herbstversammlung, 19 Uhr im Gasthaus M. Hummel. Vortrag "Obst für kleine Gärten" von Dr. M. Neumüller vom Bayr. Obstzentrum in Halbergmoos.

15.11.2017
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Am Donnerstag, 23. November, um 19.30 Uhr wird im Mehrzweckraum des Bürgerhauses unter Anleitung von M. Huber eine Überraschungs-Tischdeko gebastelt.

29.11.2017
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Vorweihnachtsfeier am Samstag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus. Die Feier gliedert sich in einen musikalisch umrahmten besinnlichen Teil und einen gemütlichen Teil mit kleiner Versteigerung, Tombola mit über 500 Preisen und der abschließenden Nietenverlosung.

5.5.2018
Maibaumfest: des Vereins für Gartenbau u. Landespflege Marktl-Stammham, Maibaumaufstellen um 11 Uhr, anschl. Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, musik. Unterhaltung.

4.9.2018
25 Ferienkinder experimentieren mit Apfeldruck
Marktl. Unter dem Motto "Auf den Apfel gekommen" hatte der Verein für Gartenbau und Landespflege zur Ferienprogrammveranstaltung bei Familie Dötter eingeladen. Mit der Apfeldruck-Technik machten sich 25 kreative Köpfe ans Werk. Sie konnten zwischen Schürzen, Leinwänden, Taschen oder Tischdecken wählen, die sie kreativ mit Apfel, Pinsel und Farbe bunt bedrucken durften. Dank der Kinder- und Jugendgruppe und der Helfern aus dem Gartenbauverein, die sie gekonnt bei jedem Wunsch unterstützten, gelang es den Mädchen und Buben, viele Kunstwerke zu schaffen. Am Ende gab es als Stärkung für alle eine Wurst am Stock, die jeder am Feuer selbst braten durfte. − red/F: Straßer

 


20.9.2018
Verein für Gartenbau und Landespflege: Am Donnerstag, 27. September wird um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Bürgerhauses, unter Anleitung, eine Spindel herbstlich dekoriert.

09.10.2018
Verein für Gartenbau und Landespflege: Herbstversammlung mit Ehrung
langjähriger Mitglieder am Donnerstag, 11. Oktober, um 19 Uhr im Gasthaus
Hummel. Günter Völker referiert zum Thema: "Schutz vor Kriminalität – Was
kann ich tun".

27.11.2018
Landfrauen: Fahrt zum Christkindlmarkt nach Passau und nach Hauzenberg zur Granitweihnacht gemeinsam mit dem Gartenbauverein am Donnerstag, 6. Dezember.

1.12.2018
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Vorweihnachtsfeier mit Versteigerung und Tombola. 19.30 Uhr, Bürgerhaus, Marktl.

23.02.2019
Gartenbauverein Marktl-Stammham: Baumschneidekurs, theoretischer Teil, 9 Uhr im Gasthaus Oberbräu.

21.03.2019
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19 Uhr, Gasthaus Hummel, Marktl.

28.03.2019
Gartenbauverein: Am Donnerstag, 28. März wird um 19.30 Uhr im Bürgerhaus-Mehrzweckraum ein österliches Gesteck gebastelt.

30.05.2019
Mehr Blühflächen, mehr Artenvielfalt
Neue Plätze und Streifen angesät

Marktl. Im Frühsommer wird es an einigen Ecken und Plätzen der Gemeinde neu erblühen. Wie im Anzeiger berichtet, hatte der Gemeinderat auf Initiative von Max Gschwendtner zur Verbesserung der Artenvielfalt beschlossen, mehr Blühstreifen und -wiesen anzulegen und kürzlich wurde schon ernst gemacht. In Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband (LPV), den Gemeindearbeitern und dem Gartenbauverein sind einige Flächen ausgewählt und angesät worden.

Bürgermeister Hubert Gschwendtner sagte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, schon bisher sei auf einigen gemeindlichen Wiesenflächen darauf geachtet worden, dass nicht alles gemäht werde. Ergänzt werde dies mit neuen Streifen und Plätzen, so etwa am Park nördlich des Edeka-Marktes oder an der Ecke Bahnhof-/ Kreisstraße. Der LPV hat die Gemeinde bei der Auswahl der Saatgutmischung beraten, die laut Gschwendtner über 40 verschiedene Arten enthält. Er zeigte sich erfreut, dass auch die Pfarrei mitgemacht und im Zuge der Neugestaltung der Grünanlagen an der Mauer südlich der Pfarrkirchen einen kleinen Blühstreifen angelegt habe.

Außerdem erwähnte er lobend den eigenen Beitrag des Gartenbauvereins, die Anlage einer kleinen Blühfläche rechts neben der Einfahrt zum Edeka-Markt und informierte, dass die Gemeinde noch zirka ein Dutzend Sträucher pflanzen werde.

Wenn sich alles gut entwickle, wolle man in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung noch mehr Blühstreifen anlegen. Schließlich fügte Bürgermeister Gschwendtner noch an, dass der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes, Reinhard Klett, die Entwicklung der beweideten Ausgleichsfläche östlich des TSV-Sportheims auf Stammhamer Gebiet als "herausragenden Beitrag für die Biodiversität" gelobt habe. − mk

3.8.2019
Platz der Partnerschaft
Verlegung des Gönnheimer Platzes geplant

Marktl. Seit bald einem Jahrzehnt weisen drei Stelen und drei Eichen auf der Grünfläche neben dem Buswartehaus an der Durchgangsstraße auf die verbrüderten Papstgeburtsorte Wadowice, Sotto il Monte Giovanni XXIII. und Marktl hin, jetzt soll der dritte Partnerort, die Wein- und Blumengemeinde Gönnheim in der Rheinpfalz, dazukommen. Zumal heuer das 50-jährige Bestehen der freundschaftlichen Verbindung gefeiert wird.

In der vorangegangenen Gemeinderatssitzung hatte Alois Hauser angesprochen, dass der jetzige Gönnheimer Platz hinter der Raiffeisenbank etwas abseits liege und eine Verlegung vorgeschlagen – was nun auf der Tagesordnung stand.

Bürgermeister Hubert Gschwendtner erinnerte an die lange gepflegte Verbindung der beiden Orte, die vom Gartenbauverein vor 50 Jahren angestoßen wurde. Der Verein hat auch den Stein mit auf dem gemeindlichen Platz aufgestellt und eine Erinnerungstafel angebracht, sagte er.In der Sitzung meldete sich der Vorsitzende Adolf Dötter zu Wort und zeigte sich etwas verärgert darüber, dass er erst aus der Tagesordnung der Sitzungsankündigung in der Heimatzeitung von der geplanten Verlegung des Platzes erfahren habe: Er hätte es gerne früher gewusst, der "Stein gehört uns" sagte er. Der Bürgermeister erwiderte, er habe ein paarmal angerufen, aber den Vorsitzenden nicht erreicht. Außerdem werde ja erst darüber gesprochen, ob eine Verlegung sinnvoll sei.

Nach einiger Diskussion in der Runde tendierte das Gremium dazu, den Gönnheimer Platz ebenfalls auf den Ort neben der Haltestelle, wo auch der Maibaum des Gartenvereins steht, zu verlegen, wenn die Vorstandschaft damit einverstanden sei und den Stein hergebe, dann wären alle drei Partnerorte vereint. Zweiter Bürgermeister Roland Stadler brachte als Benennung den "Platz der Partnerschaft" ins Gespräch und der Gemeinderat, der ohnehin einen Namen gesucht hatte, war damit einverstanden. − mk

Die Gemeinde blüht auf
Der Kreisverkehr soll verschönert werden

Marktl. Für Spaziergänger und Durchfahrer ist es unübersehbar, dass es an vielen Ecken der Gemeinde mehr blüht als früher. Mit einer kurzen Bilderschau führte nun Bürgermeister Hubert Gschwendtner im Gemeinderat einige Blühflächen vor Augen, die im Frühjahr angelegt wurden.

Auf Initiative von Max Gschwendtner war ein Kataster mit geeigneten gemeindlichen Flächen für Blühwiesen erstellt worden. In Absprache mit dem Obst- und Gartenbau- sowie dem Imkerverein wurden einige Plätze ausgewählt. So eine Teilfläche im Antoniuspark und ein Platz beim Marterl an der Ecke Bahnhof-/ Simbacher Straße, die von der Gemeinde gepflegt werden sowie die Grünfläche bei der Einfahrt zum Edeka-Markt, um die sich der Gartenbauverein kümmert.

Anfang Mai wurde das ausgewählte Saatgut ausgebracht und die Blühflächen haben sich gut entwickelt. Als sehr erfreulich wertete der Bürgermeister auch die Teilnahme von Landwirten am Programm "Bayern blüht auf" und führte als Beispiel Straßenränder von Maisfeldern an der Stammhamer Straße an. Nächstes Jahr sollen zusätzliche Blühstreifen und -wiesen angelegt werden. Günter Völker empfahl ein kleines Dreieck am westlichen Ende des Innhornwegs für die Neuanlage. Benedikt Dittmann schlug eine Durchsicht der Pflegepläne der Gemeinde vor mit dem Ziel, noch mehr Straßenränder im Einklang von Artenvielfalt und Verkehrssicherheit der Natur zu überlassen. Gschwendtner warf ein, dies müsste auch mit den Landwirten abgesprochen werden. Heinrich Empl fügte an, dass die Sicht und die Begrenzungspfosten frei sein müssten.

Beim Stichwort Blühflächen kam einmal mehr der unansehnliche Kreisverkehr an der Autobahn zur Sprache, ein Thema, das von mehreren Ratsmitgliedern schon oft angesprochen wurde. 2. Bürgermeister Roland Stadler stellte einen Kreisel in Töging als Beispiel heraus – "da blüht es so schön" – und wünschte sich selbiges auch in Marktl.

Bürgermeister Hubert Gschwendtner erinnerte an die Antworten des zuständigen Amts für Straßenbau in Traunstein bei allen Anfragen und Bitten um Verschönerung. Die für die Autobahn und Bundesstraße zuständige Behörde sehe es nicht als ihre Aufgabe, das Innere zu gestalten. Marktl könne nach vertraglicher Regelung und auf eigene Kosten die Gestaltung und die Pflege übernehmen, habe aber für alle Maßnahmen auch die Verkehrssicherungspflicht. Auf gut gemeinte Vorschläge, wie der Kreisverkehr mit einfachen Mitteln schöner gestaltet werden könnte, verwies der Bürgermeister auf das Problem mit der Sicherungspflicht auf zwei Spuren im Kreisel mit dem großen Verkehrsaufkommen und meinte, das könne man als Gemeinde schwerlich leisten.

3. Bürgermeister Heinrich Empl kritisierte in dem Zusammenhang staatliche Bauämter. Wie in jüngster Zeit zu beobachten, werde hier bei Straßenbaumaßnahmen an Bundesstraßen "alles zugepflastert". Die Schuld, wenn immer weniger blüht und die Artenvielfalt sinkt, werde aber der Landwirtschaft zugeschoben. Der Bürgermeister bemerkte dazu, "wir sind alle in der Verantwortung!" − mk

27.8.2019
Gartenbauverein: Sommer-Baumschneidekurs, Treffpunkt 17.30 Uhr beim Maibaum in Marktl.

14.10.2019
Gartenbauverein spendet und pflanzt einen Baum

Nachdem neben der Anschlagtafel an der Schulstraße vor einiger Zeit ein kaputt gegangener Mostbirnbaum entfernt werden musste, wurde im Gemeinderat vorgeschlagen, einen Ersatzbaum zu pflanzen. Bürgermeister Franz Lehner (links) hatte sich daher an Adolf Dötter jun. (2. von rechts), den Vorsitzenden des Vereins für Gartenbau und Landespflege Marktl-Stammham, gewandt, um sich zum einen beraten zu lassen, welcher Baum an diese Stelle passt. Zum anderen hat er ihn gefragt, ob der Verein, der sich immer wieder helfend in den Gemeinden Marktl und Stammham einbringt, diesen Baum stiften und pflanzen würde. Wie ihm Adolf Dötter kurze Zeit später mitteilte, hatte die Vorstandschaft in einer Sitzung dieser Anfrage entsprochen und bei der Baumschule von Josef Emmersberger (2. von links) aus Haiming, einen "Amperbaum" gekauft. Dieser wurde am Freitagnachmittag gepflanzt, wobei hier Adolf Dötter selbst, sein Stellvertreter 2. Vorstand Josef Grabmeier, Josef Emmersberger sowie Walter Seitz vom Stammhamer Bauhof aktiv waren. Franz Lehner bedankte sich beim Gartenbauverein für die, wie er sagte, "großartige unbürokratische Unterstützung."
− le/F: le

17.10.2019
Verein für Gartenbau u. Landespflege Marktl-Stammham: Herbstversammlung mit Ehrungen ab 19 Uhr im Gasthaus Hummel. Frau M. Huber referiert zu dem Thema: "Grabgestaltung und -pflege, Bestattungskultur".

30.11.2019
Marktl/Stammham
Verein für Gartenbau und Landespflege: Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Linz am Donnerstag, 5. Dezember. Abfahrt: Bergham 11.45 Uhr, Markt (Bushaltestelle) 12 Uhr, Marktl (Bahnhof) 12.05 Uhr, Hofschallern 12.10 Uhr und Stammham (Bushaltestelle) 12.15 Uhr.
SAMSTAG
Verein für Gartenbau und Landespflege: Vorweihnachtsfeier mit Tombola, 19.30 Uhr im Bürgerhaus.